Kunst in Odenthal


    Miniatur

    Miniatur Bezeichnung für ein kleines Bild, im übertragenen Sinn auch für andere besonders kleine (Kunst) Gegenstände.

    Abgeleitet ist Miniatur von lateinisch minium, "Zinnoberrot", unter Einfluss von lateinisch minus, "weniger", "kleiner". Die rot gemalten Anfangsbuchstaben mittelalterlichen Handschriften wurden meist mit Mennige (Minium) hergestellt und das daraus entstandene Wort Miniatur für die in Verbindung mit den Großbuchstaben (Majuskeln) gemalten kleinen Illustrationen verwendet.

    Miniaturen gab es auch vor allem im byzantinischen (11. Jh.), arabischen (13. Jh.), persischen (14. Jh.) und syrischen (14./15. Jh.) Raum. Am häufigsten gebraucht wird der Ausdruck Miniatur heute im Zusammenhang mit den besonders seit dem Barock üblichen kleinen, als Gouachen ausgeführten Porträtmalereien, wobei als Bildträger häufig dünne Elfenbeintäfelchen dienten. Neben Bildnissen wurden auch Landschaftsbilder und Blumenstücke als Miniatur gemalt. .

zurück